Ausrüstung ist nicht alles!

5.000,- EUR für ein profesionelles Equippment und ein High-End PC mit Profi-Bildbearbeitungssoftware muss doch zu sensationellen Bilden führen - oder?

Neeeeeee, nicht mal ansatzweise. Meine Meinung ist: Viele verwechseln gute Fotots mit guter Ausrüstung. Viele Fotografen sind eher Ausrüstungssammler, denn kreative Bildgestalter. Natürlich sind die Grenzen, die eine einfache Ausrüstung der Kreativität setzt, sehr eng. Doch diese Grenzen sollten Sie erst einmal ausloten. Auch mit Ihrer Handy-Kamera können Sie gute Fotos machen. Erst Wenn Sie an die Grenzen der Kamera kommen, dann wissen Sie wenigstens, was Ihnen bei Ihrer nächsten Kamera/beim nächsten Objektiv wirklich wichtig ist.

Eine etwas andere Herangehensweise

Ich möchte mich - eigentlich mit Ihnen - auf eine andere Weise dem Thema Foto-Grundkurs nähern. Zaerst gebe ich Ihnen einen Überblick über die Grundlagen und Must-Haves. Danach finden Sie in einer Tabelle die Themen zusammengefasst, die Sie vielleicht interessieeren könnten.

Die Fotografie bietet so viele verschiedene Facetten, die unterschiedlichen Gesetzmäßigkeiten gehorrchen. Vielleicht hilft Ihnen meine Dartsellung dabei, einen Pfad durch Dickicht Fotografie zu schlagen.

Der Versuch einer Landkarte

Versuch macht kluch - oder auch nicht. Auf dem Bild habe ich die verschiedenen Bereiche der Fotografie dargestellt und ihre Abhängigkeiten zueinander - so wie ich sie sehe. Hier können Sie beispielsweise ablesen, dass People, Architektur- und Landschaftsfotografie manchmal in einem Bild zusammenwirken können. Außerdem finden Sie auch Querschnittsthemen wie z. B. die Makrofotografie.

Zu jedem Bereich bzw. Thema finden Sie eine Tabellenzelle mit mehr Informationen und eine kleine eigene Themen-Seite mit Details. Bewusst ausgeklammert habe (noch) ich die Themen: Astro-Fotografie, HDR, Schwarz-Weiß-Fotografie.

Grundlagen - Arbeiten Sie die einzelnen Themen durch!

Kenntnisse, die Sie benötigen

  • Bedienung Ihrer Kamera (dazu lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung Ihrer Kamera)
  • Bildgestaltung 
    Hier entscheidet sich, ob es Ihnen gelingt, den Blick des Betrachters lange genug im Bild zu halten, damit er sich mit Ihrem Werk auseinandersetzen kann.
     
  • Aufnahmetechnik

Notwendige Ausrüstung

Eine Spiegelreflex sollte es schon sein. Und hier müssen Sie auch schon unterscheiden zwischen: dem Body (= das nackte Kameragehäuse) und der Optik:

  • Kamera Body, welcher ist eigentlich egal
  • 1 oder 2 Objektive, die zusammen mindestens den Brennweiten-Bereich von 20 bis 150 mm abdecken

Ausrüstung

Wie Sie das Foto nachbearbeiten sollten

Eine der Stärken der Digitalknipsen ist die Nachbearbeitung. Nutzen Sie das und Sie werden staunen, was Sie aus Ihren Fotos noch herausholen können!

  • Import von Fotos auf den Computer
  • Weißabgleich
  • Kontrast
  • Tonwertkorrektur
  • Beschneiden

Und was dann?

Jetzt haben wir schon mal schöne Bilder - aber leider nur in der Kamera! Wie bringen wir die auf den Bildschirm oder zu Papier? Da gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Publizieren

Halt nicht weiterlesen! Versuchen Sie erst einmal, den Stoff umzusetzen! Machen Sie mindestens 20 Fotos, in denen Sie sich auf die Bildgestaltung konzentrieren, dann nochmal 20 für die Aufnahmetechnik! Und dann nochmal 50, in denen SIe versuchen, beides zu kombinieren!